Sie sind hier: Startseite » Corona

Corona

Nachbarschaftshilfe

Versicherungsschutz

Informationen zum Versicherungsschutz

Staatskanzlei Saarland

Bin ich eigentlich unfallversichert, wenn ich für eine Nachbarin oder Nachbarn einkaufen gehe oder dringende Arbeiten ums Haus oder im Garten erledige?

Ja, denn bei der Ausübung ehrenamtlicher Tätigkeiten sind sie grundsätzlich über die Unfall-Sammelversicherung des Saarlandes versichert. Zunächst wird allerdings ihre eigene Unfallversicherung herangezogen, dann diejenige des Auftraggebers für Ihre Tätigkeit, sofern es einen solchen Auftraggeber gibt. Liegt keine andere Versicherung vor, dann wird die Unfall-Sammelversicherung des Saarlandes wirksam.

Kommt die Sammelunfallversicherung für Ehrenamtliche dafür auf, wenn ich mich z.B. im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe mit Corona infiziere?

Nein, hier greift jedoch in der Regel die eigene Krankenversicherung. Seitens der Sammelunfallversicherung für Ehrenamtliche besteht kein Versicherungsschutz für Infektionen und deren Folgen.

Inwiefern bin ich haftpflichtversichert, wenn ich im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe Personen oder Sachschäden verursache oder jemanden verletze?

Die Sammelhaftpflichtversicherung des Saarlandes für Ehrenamtliche kommt auch hier grundsätzlich für solche Schäden auf, die fahrlässig durch ehrenamtlich Tätige verursacht werden. Allerdings erst dann, wenn die eigene Haftpflicht des Verursachers nicht greift oder er nicht über eine solche verfügt.

Bin ich versichert, wenn ich im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe mit dem Auto einen Unfall verursache?

In diesem Falle sind Sie nur im Rahmen vorhandener eigener KFZ-Versicherungen abgesichert. Für Schäden, die aus dem Gebrauch von Fahrzeugen entstehen, besteht kein Versicherungsschutz seitens der Sammelversicherung, ebenso wenig wie für Eigenschäden, also für Sie selbst oder Dinge (z.B. Fahrrad), die Ihnen gehören.

Unfallkasse des Saarlandes

Versicherungsschutz im Rahmen organisierter Nachbarschaftshilfe bei der Corona-Krise

Personen, die sich aktuell wegen einer Corona-Erkrankung in häuslicher Quarantäne befinden müssen, sind auf Hilfe angewiesen. Die Städte und Gemeinden organisieren daher sogenannte Spontanhelferinnen und Spontanhelfer. Diese melden sich nach einem Aufruf bei ihrer Gebietskörperschaft und werden von dieser beauftragt werden, Personen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, mit der Erledigung von Einkäufen, dem Ausführen von Haustieren oder anderen Hilfstätigkeiten zu unterstützen. Diese Freiwilligen sind bei der Unfallkasse Saarland gesetzlich unfallversichert und mehrleistungsberechtigt.

Etwas anderes gilt für Personen, die z.B. auf privater Basis spontan Nachbarinnen oder Nachbarn oder Familienangehörigen helfen. Hier besteht nur ausnahmsweise ein Versicherungsschutz. Dafür kommt es auf die konkreten persönlichen Beziehungen an, so dass generelle Aussagen leider kaum möglich sind.

Zusammenhalt

Zusammenhalt wird in Rehlingen-Siersburg „GROẞ“ geschrieben

Ob bei der Flüchtlingskrise 2015 oder bei anderen Ereignissen, Problemen und Herausforderungen zeigte Rehlingen-Siersburg immer einen sehr großen Zusammenhalt. So ist es auch in der aktuellen Corona-Krise. Gemeindeverwaltung, Politik, Hilfsorganisationen, Vereine, Verbände, soziale Organisationen, die Kirche und auch zahlreiche Privatpersonen möchten an einem Strang ziehen und helfen. Für diese schnelle Hilfe möchten wir uns als Gemeinde bei allen Partnern und Organisationen schon jetzt bedanken.

Gerade ältere Menschen oder Personen die zu Risikogruppen zählen, sind von den Auswirkungen des Corona Virus besonders betroffen und müssen noch mehr auf sich aufpassen und sich schützen. Daher möchten wir gemeinsam diese Menschen durch Nachbarschaftshilfe und Lebensmitteleinkäufe unterstützen. Unsere Hilfsangebote richten sich an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Gemeinde, die nicht direkt auf familiäre oder nachbarschaftliche Unterstützung zurückgreifen können.

Innerhalb weniger Tage hat sich ein breites Netzwerk gebildet, das diese „Nachbarschaftshilfe Rehlingen-Siersburg“ umsetzen möchte. Nur gemeinsam werden wir diese Krise meistern.

Lassen Sie uns gemeinsam ein weiteres Zeichen von Menschlichkeit und Zusammenhalt setzen!

Personen die sich gerne in dieser Aktion einbringen möchten und als ehrenamtliche Helfer bzw. Paten fungieren möchten, können sich an den jeweiligen Ansprechpartner im eigenen Wohnort oder an die zentrale Stelle der Gemeinde (Tel. 06835 508 205/ E-Mail: ehrenamt@rehlingen-siersburg.de) wenden.


Folgende Personen, Institutionen und Einrichtungen beteiligen sich an der Aktion und stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie z.B. einen Paten benötigen, der für Sie die Einkäufe erledigt. Bitte nutzen Sie das Angebot!

Biringen
Ortsvorsteher Rolf Klein (Tel.: 0176/41015983)
Eimersdorf
Ortsvorsteher Helmut Saretzky (Tel.: 06835 68381)
Fremersdorf
Ortsvorsteher Peter Gandner (Tel.: 06861 9150177)
stellv. Ortsvorsteher Francois Styga (Tel: 0171 6840973)
Fürweiler
Ortsvorsteher Roman Kerber (Tel.: 06833 703)
Gerlfangen
Bürgerverein „Miteinander & Füreinander“ Gerlfangen e.V. (Leo Petry, Tel. 0170/2225691) und Pfarrbüro Gerlfangen (Heike Mansion, Tel. 06833 739) mit Ortsvorsteher Thomas Hoffmann (Tel.: 06833 89001)
Hemmersdorf
SaarLandfrauen Hemmersdorf (Judith Tasch, Tel. 0160/8352736) mit Pfarrbüro Hemmersdorf (Marlies Jacob, Tel.: 06833 305) mit Ortsvorsteher Dietmar Zenner (Tel.: 06833 1506)
Niedaltdorf
SaarLandfrauen Niedaltdorf (Manuela Ellersdorfer, Tel. 0175/55401141) mit Ortsvorsteher Reiner Petry (Tel.: 06833 792)
Oberesch
Ortsvorsteher Michael Engel (Tel.: 06869 510304)
Rehlingen
Pastor Mattias Junk (Pfarrbüro Rehlingen, Doris Arand, Tel.: 06835 3320) mit Ortsvorsteher Sebastian Zimmer (Tel.: 0176 61018083)
Siersburg
Dechant Ingo Flach (Pfarrbüro Siersburg, Birgit Molitor, Tel.: 06835 2366) mit Ortsvorsteher Reinhold Jost (Tel.: 01711251224)

Zentrale Koordinierungsstelle

Gemeinde Rehlingen-Siersburg

Anne Will und Katja Zimmermann
Tel: 06835 508 205
E-Mail: ehrenamt@rehlingen-siersburg.de
www.rehlingen-siersburg.de

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Personen und Institutionen bedanken, die sich spontan über das Wochenende dieser Aktion angeschlossen haben. Gerne nehmen wir weitere Vereine oder Verbände in die o.g. Auflistung auf.

Einen ganz besonderen Dank möchte ich hierbei den Kolleginnen Anne Will, Katja Zimmermann und Christiane Schneider aussprechen, die auch am vergangenen Wochenende Abstimmungen und Vorbereitungen getroffen haben, um diese Aktion voranzubringen.

Danken möchte ich auch allen Personen, die schon eine Patenschaft übernommen haben oder sich bei uns gemeldet haben und auf der Warteliste stehen. Vielen Dank für dieses Engagement und den Einsatz!

Gemeinsam unterstützen wir uns gegenseitig!

Joshua Pawlak
1. Beigeordneter